Tipps und Hausmittel, die das Immunsystem stärken

Warum ist ein gesundes Immunsystem wichtig?

Die Immunabwehr ist ein ausgeklügeltes Schutzsystem unseres Körpers, dass uns dabei hilft, gesund zu bleiben. Doch nicht immer kann das Abwehrsystem seine vollen Kräfte entfalten. Ungesunde Ernährung, ein Mangel an Bewegung und eine der Gesundheit abträgliche Lebensweise können das Immunsystem schwächen. Doch was genau ist unter dem Immunsystem zu verstehen? Der Begriff beschreibt die komplexe Zusammenarbeit verschiedener Organe des Körpers. Ihr gemeinsames Ziel: den Körper vor Schadstoffen und Krankheiten schützen. Aus diesem Grund ist der Aufbau eines starken Immunsystems so wichtig.

Im Knochenmark etwa werden Abwehrzellen gebildet und dem Blutkreislauf zugeführt. Eine kleine Drüse im Brustkorb, der Thymus, produziert sogenannte T-Zellen, eine Untergruppe der weißen Blutkörperchen. In den Lymphknoten werden Krankheitserreger und Schadstoffe von Abwehrzellen unschädlich gemacht. Auch die Milz und die Mandeln übernehmen wichtige Funktionen in einem gesunden und starken Immunsystem. Nicht zuletzt gehört auch der mit unzähligen Mikroorganismen besiedelte Darm zum körpereigenen Abwehrsystem, da diese Ihrem Körper dabei helfen, gesund zu bleiben und Krankheitserreger zu bekämpfen.

Unterschieden wird zwischen der unspezifischen und der spezifischen Immunabwehr:

  • Die unspezifische Immunabwehr ist das Schutzschild des Körpers, welches Krankheitserreger daran hindert, in den Körper einzudringen. Dazu gehören etwa die Haut und die Schleimhäute, Körperflüssigkeiten wie Speichel und Magensäure sowie die Darmbakterien.
  • Die spezifische Immunabwehr richtet sich gegen bestimmte Erreger. Antikörper docken auf der Oberfläche des Erregers an und zerstören ihn. Dafür verantwortlich sind die T-Zellen, die körperfremde Strukturen erkennen, sowie die Abwehrstoffe produzierenden B-Zellen.

Was führt zu einer geschwächten Immunabwehr?

Um zu wissen, wie Sie Ihr Immunsystem stärken können, sollten Sie sich zunächst anschauen, welche Gewohnheiten und Einflüsse Ihre Abwehrkräfte schwächen. Negative Auswirkungen auf Ihr Immunsystem haben unter anderem:

  • Stress
  • ungesunde Ernährungsgewohnheiten
  • Rauchen
  • Alkoholkonsum
  • Schlafmangel

Tipps, um ein starkes Immunsystem aufzubauen

Was also tun, wenn Ihr Immunsystem schwächelt? Mit einer gesunden Ernährung und Lebensweise sowie einigen hilfreichen Hausmitteln können Sie einiges für die Stärkung Ihrer Abwehrkräfte tun. Mit den folgenden Tipps können Sie Ihr Immunsystem unterstützen.

Abwehrkräfte stärken mit gesunder Ernährung

Eine gesunde Ernährungsweise hat positiven Einfluss auf eine Vielzahl wichtiger Körperfunktionen. Auch Ihr Immunsystem profitiert davon, wenn Sie sich ausgewogen ernähren.

Durch den übermäßigen Konsum von hochverarbeiteten Nahrungsmitteln wie Fertiggerichten, Wurstwaren und Süßigkeiten enthalten Sie Ihrem Körper wichtige Vitamine und Mineralstoffe vor und belasten ihn mit ungesundem Fett und Kalorien. Ein hoher Fettanteil in Folge von Übergewicht begünstigt zudem Entzündungen im Körper. Genauso kann eine Mangelernährung Ihrem Immunsystem schaden, wenn nicht die notwendigen Nährstoffe zugeführt werden. Infektionen können in der Folge schwerer ausfallen und Heilungsprozesse verlängern.

Mit einer ausgewogenen Ernährung sorgen Sie dafür, dass Ihrem Immunsystem alle Nährstoffe zugeführt werden, die es braucht, um Ihren Körper vor winzigen Angreifern zu schützen. Hier ist eine Auswahl an Vitaminen und Nährstoffen, die essenziell für ein gesundes Abwehrsystem sind:

  • Zink spielt eine wichtige Rolle für das Immunsystem. Wenn Sie viel Fisch, Fleisch, Käse und Hülsenfrüchte zu sich nehmen, stellen Sie sicher, dass Ihr Körper mit ausreichend Zink versorgt wird.
  • Vitamin C trägt zu einer gesunden Funktion des Immunsystems bei – und es steckt nicht nur in Zitrusfrüchten! Petersilie ist zum Beispiel ebenfalls ein sehr guter Vitamin-C-Lieferant.
  • Vitamin D leistet ebenfalls einen wichtigen Beitrag zu einem gesunden Immunsystem. Um Ihren Vitamin-D-Haushalt aufzufüllen, gehen Sie nach Möglichkeit einmal täglich für eine Viertelstunde in die Sonne.
  • Eiweiß kommt eine wichtige Rolle bei der Herstellung und Aktivierung von Immunzellen zu. In fast allen Lebensmitteln – von Eiern über Milchprodukte bis hin zu Fisch, Fleisch und Gemüse – finden sich Eiweiße.

 

Hausmittel, die das Immunsystem stärken können

Es gibt viele Hausmittel, die dabei helfen können, Ihren Körper und Ihre Abwehrkräfte zu stärken. Mit folgenden Mitteln können Sie Ihrer Immunabwehr einen extra Schub geben:

  • Würzen Sie möglichst vieler Ihrer Speisen mit Knoblauch, denn die scharfe Knolle macht Bakterien und Pilzen den Garaus. In akuten Fällen können Sie Ihn auch als Saft oder Tee zu sich nehmen.
  • Honig werden antibakterielle und antivirale Eigenschaften zugeschrieben. Geben Sie einen Löffel Honig in Ihren Tee und vertreiben Sie so Krankheitserreger auf natürliche Weise. Außerdem: Honig liefert im Gegensatz zu weißem Zucker Mineralstoffe, Proteine, Enzyme, Aminosäuren und Vitamine. Nutzen Sie ihn daher auch im Alltag zum Süßen anderer Getränke und Speisen.
  • Bereiten Sie sich einen schön heißen Ingwertee zu. Dieser wirkt antimikrobiell und kann unerwünschte Erreger direkt im Hals bekämpfen. Wenn Ihnen die Wurzel nicht zu scharf ist, können Sie sie auch pur essen.

Gesunder Lebensstil, gesundes Immunsystem

Neben Ihrer Ernährung spielen viele Bereiche Ihres alltäglichen Lebens eine wichtige Rolle für ein gesundes Immunsystem. Mit den folgenden Tipps können Sie auf natürliche Weise zur Stärkung Ihres Immunsystems beitragen:

Ausreichend schlafen: Wer nicht genug schläft, hindert seinen Körper daran, sich zu erholen. Schlafmangel beeinträchtigt nachweislich unter anderem die T-Zellen, die für das Erkennen von Fremdkörpern zuständig sind. Sieben bis acht Stunden Schlaf sollten Sie Ihrem Körper jede Nacht gönnen.

Frische Luft: Aerosole können sich ungehemmt in der Raumluft ausbreiten. Besonders in der kalten Jahreszeit, wenn die Luft in den Räumen durch starkes Heizen trockener wird, ist es wichtig, für ausreichend Feuchtigkeit in der Luft zu sorgen, um die Atemwege zu schonen. Also lüften Sie regelmäßig und – viel besser – gehen Sie raus an die frische Luft! Auf diese Weise können Sie Ihr Immunsystem natürlich stärken.

Stress vermeiden: Wenn übermäßig Stresshormone ausgeschüttet werden, wird die Produktion von Antikörpern gehemmt. Dauerhafter Stress führt daher dazu, dass wir häufiger krank werden – auch körperlich. Möglichkeiten, Stress zu reduzieren, sind zum Beispiel Entspannungstechniken wie Progressive Muskelentspannung oder Meditation. Außerdem hilft ein Ausgleich in der Freizeit mit Aktivitäten, die Ihnen Spaß machen.

Sport an der frischen Luft: Sport hilft dabei, Stress abzubauen. Bewegung erhöht zudem die Anzahl der Lymphozyten, die für die Produktion von Antikörpern zuständig sind. Optimal für das Immunsystem ist Kraft- oder Ausdauersport zwei bis drei Mal die Woche. Wichtig ist, dass Sie regelmäßige Pausen von mindestens einem Tag einlegen. Denn wer es übertreibt, kann seinem Immunsystem schaden.

Verzicht auf Zigaretten und Alkohol: Rauchen setzt die Abwehrkräfte des Körpers herab. Das gilt auch für das Passivrauchen. Unter anderem schwächen Zigaretten die Immunabwehr des Bronchialsystems, erhöhen das Risiko von Entzündungen und verengen die Blutgefäße. Auch übermäßiger Alkoholkonsum wirkt sich schädlich auf Ihr Immunsystem aus. Verzichten Sie daher besser auf das ein oder andere Glas.

Hygiene: Das richtige Maß an Hygiene hat einen großen Einfluss auf die Abwehrkräfte Ihres Immunsystems. Wer ständig jede Oberfläche des Körpers und der Wohnung keimfrei hält, dessen Körper kommt nicht ausreichend in Kontakt mit Krankheitserregern. In der Folge kann er keine Abwehrkräfte bilden. Besonders für Kinder ist es daher wichtig, ausreichend Kontakt mit Tieren, unbehandelten Lebensmitteln oder Matsch zu bekommen, um ein gesundes Immunsystem aufbauen zu können. Ein Mangel an Hygiene kann dem Körper dagegen ebenso schaden. Daher gilt: Das richtige Maß ist entscheidend.

Immunabwehr stärken: Was können Sie noch tun?

Auch kalte Güsse und Bädernach Kneipp können das Immunsystem stärken. Lassen Sie dazu einen kalten Wasserstrahl über Ihr Gesicht laufen oder tauchen Sie Ihre Beine und Arme abwechselnd in kaltes Wasser. Die durchblutungsfördernde Wirkung kommt auch den Abwehrkräften zugute.

Saunieren, aber richtig: Regelmäßige Saunabesuche können sich ebenfalls positiv auf den Körper auswirken. Die Atemwege und die Lunge profitieren von der warmen, feuchten Luft. Wichtig ist nur, dass Sie sich beim Schwitzen wohlfühlen und abschalten können. Erst dann wirkt der Saunagang gegen Stress und hilft auf diese Weise auch dem Immunsystem auf die Sprünge.