Abtei Vita Mama

2 Monatspackung | 60 Tabletten

Drucken

Bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit

  • Folsäure trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei
  • Zink trägt zur normalen Fruchtbarkeit und Reproduktion bei
  • Folsäure und Eisen tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  • Für Vegetarier geeignet
  • Nur eine Tablette täglich
abtei-vita-mama@3x

Eigenschaften

Für Vegetarier geeignetGlutenfreiLaktosefreiGelatinefrei

Produktbeschreibung

Frauen mit Kinderwunsch, in der Schwangerschaft sowie in der Stillzeit haben einen erhöhten Nährstoffbedarf. Eine ausreichende Versorgung mit Folsäure, Eisen und weiteren wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen ist dabei von großer Bedeutung. Die ergänzende Aufnahme von Folat beispielsweise erhöht den Folatspiegel. Ein niedriger Folatspiegel ist bei Schwangeren ein Risikofaktor für die Entstehung von Neuralrohrdefekten beim heranwachsenden Fötus.1

Abtei Vita Mama enthält eine speziell abgestimmte Nährstoffkombination mit Folsäure, Eisen, Jod und 19 weiteren wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen die zu einer umfassenden Versorgung in diesen herausfordernden, aber einzigartig schönen Zeiten beitragen.

Abtei Vita Mama – bei Kinderwunsch, Schwangerschaft und Stillzeit

  • Folsäure trägt zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei
  • Zink trägt zur normalen Fruchtbarkeit und Reproduktion bei
  • Eisen unterstützt die normale Bildung roter Blutkörperchen und dem Sauerstofftransport im Körper
  • Folsäure und Eisen tragen zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei
  • Mangan unterstützt eine gesunde Bindegewebsbildung
  • Jod trägt zu einer normalen Produktion von Schilddrüsenhormonen bei
  • Nur 1 x täglich

 

1Die positive Wirkung auf den Folatspiegel stellt sich bei einer ergänzenden Aufnahme von 400 µg Folsäure täglich über einen Zeitraum von mindestens einem Monat vor und bis zu drei Monaten nach der Empfängnis ein. Neuralrohdefekte werden durch mehrere Risikofaktoren bedingt. Die Erhöhung des Folatspiegels kann eine positive Wirkung haben oder auch nicht.

Anwendung

Nahrungsergänzungsmittel mit Vitaminen und Mineralstoffen

Verzehrsempfehlung:

Für Frauen mit Kinderwunsch, Schwangere und Stillende: Täglich 1 Tablette mit reichlich Flüssigkeit (z.B. ½ Glas Wasser) schlucken.

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrsmenge darf nicht überschritten werden.

Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise.

Auf die Einnahme weiterer zinkhaltiger Nahrungsergänzungsmittel sollte verzichtet werden..

Vor Wärme und Sonneneinstrahlung schützen.

Inhalt: 46 g

60 Tabletten

Außerhalb der Reichweite kleiner Kinder aufbewahren.

Nährstofftabelle

* Referenzmenge nach EU-Lebensmittelinformationsverordnung
** keine Referenzmenge vorhanden
Nährstoffepro Tablette% der empf. Tageszufuhr
pro Tablette*

Beta carotene

entspricht Vitamin A

1200 µg

200 µg RE

**

25 %

Vitamin D3

10 µg

400 %

Vitamin E

6 mg α-TE

50 %

Vitamin C

40 mg

50 %

Thiamin (B1)

1,1 mg

100 %

Riboflavin (B2)

1,4 mg

100 %

Niacin (B3)

16 mg NE

100 %

Pantothensäure (B5)

6 mg

100 %

Vitamin B6

1,4 mg

100 %

Biotin

50 µg

100 %

Folsäure

400 µg

200 %

Vitamin B12

2,5 µg

100 %

Calcium

120 mg

15 %

Magnesium

56,25 mg

15 %

Eisen

16,1 mg

115 %

Kupfer

1 mg

100 %

Iod

150 µg

100 %

Zink

10 mg

100 %

Mangan

1 mg

50 %

Selen

55 µg

100 %

Chrom

20 µg

50 %

Molybdän

25 µg

50 %

Zutaten

Calciumcarbonat; Magnesiumoxid; Festigungsmittel mikrokristalline Cellulose, Polyvinylpyrrolidon; Eisenfumarat; L-Ascorbinsäure; Zinksulfat; Überzugsmittel Hydroxypropylmethylcellulose, Hydroxypropylcellulose, mikrokristalline Cellulose; Nicotinamid; Trennmittel Magnesiumsalze der Speisefettsäuren, Siliciumdioxid; Maisstärke; Feuchthaltemittel Vernetzte Carboxymethylcellulose; DL-α-Tocopherylacetat; Calcium-D-pantothenat; Mangansulfat; Farbstoffe Titandioxid, Eisenoxide und Eisenhydroxide; Kupfercarbonat; Pyridoxinhydrochlorid; Riboflavin; Thiaminmononitrat; β-Carotin; Pteroylmonoglutaminsäure; Kaliumiodid; Natriumselenit; Chrom(III)-chlorid; Natriummolybdat; D-Biotin; Cholecalciferol; Cyanocobalamin

Erfahren Sie mehr zu den Inhaltsstoffen

Aufgabe im Körper 

  • normale Blutbildung 
  • normale Aminosäuresynthese 
  • normaler Homocysteinstoffwechsel 
  • normale psychische Funktion 
  • normale Funktion des Immunsystems 
  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung 
  • hat eine Funktion bei der Zellteilung 
  • Beitrag zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft 

Wirkort im Körper 
Zellen, Knochenmark  

Funktion 
Coenzyme der Folsäure spielen eine wichtige Rolle im Stoffwechsel verschiedener Eiweißbausteine (Aminosäuren). Dadurch ist Folsäure wichtig für die Zellteilung und für die Entstehung und Reifung der roten Blutkörperchen im Knochenmark. 

Folsäure trägt zudem zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft bei und ist daher wichtiger Bestandteil in der Ernährung schwangerer Frauen.

Besonderheiten

Folsäure ist eine synthetisch hergestellte Form von Folat, das in natürlichen Lebensmitteln vorkommt. Folsäure ist deutlich stabiler als Folat und kann fast zu 100% aufgenommen werden, wenn sie auf nüchternen Magen eingenommen wird. Aufgrund einer genetischen Veranlagung sind einige Menschen allerdings nur eingeschränkt in der Lage, synthetische Folsäure in die biologisch aktive Form zu überführen.

Aufgabe im Körper 

  • normaler Eisenstoffwechsel  
  • Erhaltung normaler Schleimhäute und normaler Haut 
  • Erhaltung normaler Sehkraft  
  • normale Funktion des Immunsystems  
  • wichtig für Zellspezialisierung 

Wirkort im Körper 
Augen, Haut, Schleimhäute, Immunsystem  

Funktionen 
Vitamin A wird in den lichtempfindlichen Strukturen der Netzhaut für das Hell-Dunkel-Sehen benötigt. Steht dem Körper nicht ausreichend Vitamin A zur Verfügung, ist die Anpassung an die Dunkelheit schwerer. Es regelt Wachstum und Entwicklung der Haut sowie der Schleimhäute. Als Unterstützung bei der Reinigungsfähigkeit der Lunge sorgt Vitamin A für eine geringere Infektanfälligkeit. Darüber hinaus wird es für die Bildung von Abwehrzellen, unter anderem so genannter „Killerzellen“, benötigt. Und ist eine wichtige Voraussetzung für ein funktionierendes Immunsystem.

Besonderheiten

Auch ß-Carotin, sogenanntes Provitamin A kann zur Vitamin-A-Versorgung beitragen. Der Körper kann diese je nach Bedarf in Vitamin A umwandeln.

Aufgabe im Körper 

  • Schutz der Zellen vor oxidativem Stress 

Wirkort im Körper 
Zellen  

Funktion 
Vitamin E fungiert als Radikalfänger (Antioxidans) und dient dem Zellschutz. Es befindet sich in den Zellwänden und schützt die empfindlichen Fettsäuren und andere Bestandteile der Zelle vor Schädigung durch freie Radikale**. 

 

**Freie Radikale: Freie Radikale werden im Stoffwechsel oder durch äußere toxische Einflüsse (z. B. Zigarettenrauch oder Umweltverschmutzung) gebildet. Sie kommen überall im Körper vor, sind ziemlich reaktionsfreudig und werden für das Abwehrsystem benötigt. Wenn freie Radikale aber zunehmen, müssen die kleinsten Einheiten des Körpers, die Zellen, vor dem Angriff durch freie Radikale geschützt werden. Sonst können Fettsubstanzen der Zellwände, körpereigenes Eiweiß und die Erbsubstanz zu Schaden kommen. Zum Schutz der Zellen treten die Radikalfänger (Antioxidantien) in Aktion und machen freie Radikale unschädlich. 

 

Besonderheiten

Andere Antioxidantien wie Vitamin C, Beta-Carotin oder Selen unterstützen die antioxidative Schutzfunktion von Vitamin E. 

Aufgabe im Körper 

  • normale Aufnahme und Verwertung von Calcium und Phosphor 
  • normaler Calciumspiegel im Blut 
  • Erhaltung normaler Knochen 
  • Erhaltung einer normalen Muskelfunktion 
  • Erhaltung normaler Zähne 
  • normale Funktion des Immunsystems 
  • hat eine Funktion bei der Zellteilung 

Wirkort im Körper 
Knochen, Zähne, Immunsystem, Blut  

Funktion 
Vitamin D spielt eine wichtige Rolle bei der Versorgung mit dem Mineralstoff Calcium. Es wird für die Aufnahme (Absorption) und Verwertung von Calcium und Phosphat im Dünndarm benötigt, sorgt für einen ausgeglichenen Calcium Spiegel im Blut und wird für die Calciumaufnahme sowie die Mineralisation der Knochen benötigt. Durch diese Beteiligung am Calciumstoffwechsel spielt es auch eine Rolle für die Funktion von Muskeln, Nerven und Blutgerinnung sowie für die normale Knochenbildung und Mineralisierung.

Besonderheiten

Vitamin D kann durch den Einfluss von ultraviolettem Licht in der Haut gebildet werden. Doch Faktoren wie Jahreszeit, Luftverschmutzung, der Sonne ausgesetzte Hautfläche, Pigmentierung der Haut, Verwendung von Sonnencreme und Alter beeinflussen die körpereigene Produktion. In den Wintermonaten (Oktober - März) erreicht durch die schräge Sonneneinstrahlung und lange Kleidung nur wenig Licht mit der richtigen Wellenlänge für die Vitamin-D-Bildung die Haut, sodass die körpereigene Bildung sehr gering sein kann.

Aufgabe im Körper 

  • normale Funktion des Immunsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung 
  • normale Kollagenbildung für eine normale Funktion der Blutgefäße, normale Funktion der Knochen und normale Knorpelfunktion 
  • normale Kollagenbildung für eine normale Funktion von Blutgefäßen, Zahnfleisch, Haut und Zähnen 
  • normaler Energiestoffwechsel 
  • normale Funktion des Nervensystems 
  • normale psychische Funktion 
  • Schutz der Zellen vor oxidativem Stress 
  • Regeneration der reduzierten Form von Vitamin E 
  • Verminderung von Müdigkeit und Ermüdung 
  • erhöht die Eisenaufnahme 
  • normale Funktion des Immunsystems 

Wirkort im Körper 
Blutgefäße, Haut, Knochen, Knorpel, Zähne, Zellen, Nervensystem  

Funktion 
Eine wichtige Rolle spielt Vitamin C für die Immunfunktion bei der Abwehr von Infektionen. Es entschärft zudem als wasserlöslicher Radikalfänger freie Radikale** und spielt dadurch eine entscheidende Rolle bei der Abwehr des durch freie Radikale hervorgerufenen oxidativen Stresses. Außerdem wird Vitamin C für die Bildung von Kollagen benötigt, einem Stoff, der dem Bindegewebe Form und Halt gibt. Durch die Beteiligung des Vitamins an der Bildung der Stresshormone hat es Einfluss auf das subjektive Stressempfinden. 

 

**Freie Radikale: Freie Radikale werden im Stoffwechsel oder durch äußere toxische Einflüsse (z. B. Zigarettenrauch oder Umweltverschmutzung) gebildet. Sie kommen überall im Körper vor, sind ziemlich reaktionsfreudig und werden für das Abwehrsystem benötigt. Wenn freie Radikale aber zunehmen, müssen die kleinsten Einheiten des Körpers, die Zellen, vor dem Angriff durch freie Radikale geschützt werden. Sonst können Fettsubstanzen der Zellwände, körpereigenes Eiweiß und die Erbsubstanz zu Schaden kommen. Zum Schutz der Zellen treten die Radikalfänger (Antioxidantien) in Aktion und machen freie Radikale unschädlich. 

Besonderheiten

Antioxidantien wie Vitamin E und Beta-Carotin unterstützen die Schutzfunktion von Vitamin C. 

Aufgabe im Körper

  • normaler Energiestoffwechsel  
  • normale Funktion des Nervensystems  
  • normale psychische Funktion 
  • normale Herzfunktion

Wirkort im Körper
Nervensystem, Muskeln, Herz, Hirn  

Funktionen
Die wichtigste Aufgabe von Thiamin (Vitamin B1) hängt mit seiner Funktion als Coenzym* zusammen und spielt eine besondere Rolle in der Energieproduktion aus der Nahrung. Es unterstützt zudem die Übertragung von Nervenimpulsen und hat eine bedeutende Funktion im Stoffwechsel von Neurotransmittern (Botenstoffen).

 

*Coenzyme: Coenzyme helfen Enzymen im übertragenen Sinn auf die Sprünge, denn ohne sie können Enzyme keine Reaktionen im Stoffwechsel auslösen (katalysieren).

Besonderheiten

Andere B-Vitamine wie Vitamin B6, B12, Niacin und Pantothensäure unterstützen die Funktion von Thiamin.

Aufgabe im Körper

  • normaler Energiestoffwechsel  
  • normale Funktion des Nervensystems  
  • Erhaltung normaler Schleimhäute  
  • Erhaltung normaler roter Blutkörperchen  
  • Erhaltung normaler Haut  
  • Erhaltung normaler Sehkraft  
  • normaler Eisenstoffwechsel
  • Schutz vor oxidativem Stress
  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung

Wirkort im Körper
Zellen (Energiegewinnung), Haut, Auge, Nervensystem  

Funktionen
Riboflavin (Vitamin B2) stellt einen Bestandteil zweier Coenzyme* von etwa 60 Enzymen dar, die eine zentrale Stellung im Stoffwechsel haben. Riboflavin ist für viele Stoffwechselschritte in den Zellen bedeutsam, einschließlich dem Abbau von Eiweißbausteinen (Aminosäuren), Fettbausteinen (Fettsäuren) und Kohlenhydraten. Damit spielen diese Coenzyme auch eine bedeutende Rolle bei der Energieproduktion in den Zellen. Riboflavin ist zudem wichtig für den antioxidativen Status innerhalb der Zellen als Teil eines antioxidativen Systems.

 

*Coenzyme: Coenzyme helfen Enzymen im übertragenen Sinn auf die Sprünge, denn ohne sie können Enzyme keine Reaktionen im Stoffwechsel auslösen (katalysieren).

Besonderheiten

Riboflavin ist lichtempfindlich, aber hitzestabil und steht daher auch in gekochten Speisen zur Verfügung.

Aufgabe im Körper 

  • normaler Energiestoffwechsel  
  • normale Funktion des Nervensystems  
  • normale psychische Funktion  
  • Erhaltung normaler Schleimhäute 
  • Erhaltung normaler Haut 
  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung 

Wirkort im Körper 
Zellen, Nervensystem, Haut  

Funktionen 
Die Coenzyme* mit Niacin-Beteiligung spielen eine wichtige Rolle bei der Energieproduktion aus Kohlenhydraten, Fetten und Eiweißen sowie in der Synthese von Fettsäuren und Cholesterol. 

 

*Coenzyme: Coenzyme helfen Enzymen im übertragenen Sinn auf die Sprünge, denn ohne sie können Enzyme keine Reaktionen im Stoffwechsel auslösen (katalysieren). 

Besonderheiten

Durch das Rösten von Kaffee wird die in den grünen Kaffeebohnen enthaltene, für den Menschen nicht verwertbare Methylnicotinsäure (Trigonellin) umgebaut, wodurch der Gehalt an freier Nicotinsäure (Niacin) von zuvor 2 mg/100 g grünen Kaffeebohnen auf etwa 40 mg/100 g Röstkaffee ansteigt.

Aufgabe im Körper 

  • normaler Energiestoffwechsel  
  • normale Synthese und normaler Stoffwechsel von Steroidhormonen, Vitamin D und einigen Neurotransmittern  
  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung  
  • normale geistige Leistungsfähigkeit   

Wirkort im Körper 
Zellen, Nervensystem 

Funktionen 
Pantothensäure ist unerlässlich für die Energiegewinnung. Sie ist beteiligt am Eiweiß- und Fettstoffwechsel und notwendig für das Nervensystem.

Besonderheiten

Ein hoher Alkoholkonsum führt zum Verlust von Pantothensäure im Gewebe, da Alkohol die Verwertung der Pantothensäure vermindert. Das gilt auch für andere B-Vitamine.

Aufgabe im Körper 

  • normale Cystein-Synthese 
  • normaler Energiestoffwechsel 
  • normale Funktion des Nervensystems 
  • normalen Homocystein-Stoffwechsel 
  • normaler Eiweiß- und Glykogenstoffwechsel 
  • normale psychische Funktion 
  • normale Bildung roter Blutkörperchen 
  • normale Funktion des Immunsystems 
  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung 
  • Regulation der Hormontätigkeit 

Wirkort im Körper 
Zellen, Nervensystem, Blut, Gefäße  

Funktion 
Zu den wichtigsten Funktionen gehört neben dem Energiestoffwechsel der Zellen die Produktion von Neurotransmittern (Botenstoffe). Dadurch hat Vitamin B6 auch eine wichtige Aufgabe im Gehirn und der Psyche. Daneben ist es an der Bildung des roten Blutfarbstoffs Hämoglobin, dem Kalium-Natrium-Gleichgewicht und dem Histaminstoffwechsel beteiligt. Als Teil des Vitamin-B-Komplexes ist es in den Abbau der Aminosäure Homocystein eingebunden und für die Funktion des Immunsystems wichtig.

Besonderheiten

Vitamin B6 ist auch in Milchprodukten enthalten. Da die Vitamin-Verbindung hitze- und lichtempfindlich ist, wird der Vitamin-B6-Gehalt unter Einwirkung von Sonnenlicht innerhalb kurzer Zeit stark reduziert.

Aufgabe im Körper 

  • normaler Energiestoffwechsel 
  • normale Funktion des Nervensystems 
  • normaler Stoffwechsel von Makronährstoffen 
  • normale psychische Funktion 
  • Erhaltung normaler Haare 
  • Erhaltung normaler Schleimhäute 
  • Erhaltung normaler Haut 

Wirkort im Körper 
Nervensystem, Haut und Haare 

Funktion 
Als Coenzym* von vier wichtigen Enzymen spielt Biotin eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten sowie für den Erhalt der Gesundheit von Haut und Haaren. 

 

*Coenzym: Coenzyme helfen Enzymen im übertragenen Sinn auf die Sprünge, denn ohne sie können Enzyme keine Reaktionen im Stoffwechsel auslösen (katalysieren). 

Besonderheiten

Biotin wird als das Schönheitsvitamin bezeichnet, da es besonders wichtig ist für das Wachstum gesunder schöner Haare, sowie für die Haut.

Aufgabe im Körper 

  • normaler Energiestoffwechsel  
  • normale Funktion des Nervensystems  
  • normaler Homocysteinstoffwechsel  
  • normale psychische Funktion  
  • normale Bildung roter Blutkörperchen  
  • normale Funktion des Immunsystems  
  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung  
  • hat eine Funktion bei der Zellteilung 

Wirkort im Körper 
Nervensystem, Blut, Zellen 

Funktion 
Vitamin B12 spielt eine wichtige Rolle in der normalen Funktion des Nervensystems. Auch bei der Bildung von Blutkörperchen ist Vitamin B12 maßgeblich beteiligt. Daneben ist es in den Stoffwechsel von Fett und Kohlenhydraten eingebunden. Durch seine Beteiligung am Abbau der gefäßschädigenden Aminosäure Homocystein ist es auch wichtig für den Erhalt von gesunden Gefäßen.

Besonderheiten

Um Vitamin B12 aufnehmen zu können, wird ein spezielles Transportmolekül benötigt, welches im Magen gebildet wird: der Intrinsic Factor. In der Nahrung ist Vitamin B12 meist an Proteine gebunden, von denen es im Magen durch Enzyme getrennt wird. Von einem weiteren Transportprotein wird es in den Dünndarm transportiert, wo es sich an den Intrinsic Factor bindet. Dieser transportiert das Vitamin B12 zu speziellen Rezeptoren in der Darmschleimhaut, durch welche das Vitamin in die Zellen gelangt.

Aufgabe im Körper 

  • normale Blutgerinnung  
  • normaler Energiestoffwechsel  
  • normale Muskelfunktion  
  • normale Signalübertragung zwischen den Nervenzellen  
  • normale Funktion von Verdauungsenzymen  
  • Zellteilung und -spezialisierung  
  • Erhaltung normaler Knochen und Zähne 

Wirkort im Körper 
Knochen, Zähne, Blut, Nerven, Muskeln  

Funktionen 
Mengenmäßig ist Calcium der wichtigste Mineralstoff des menschlichen Organismus. Es ist ein Baustein von Zähnen und Knochen (hier finden sich auch 99 % des Bestandes). In den Muskeln ist Calcium bei der Übertragung der elektrischen Impulse für die Anspannung (Kontraktion) beteiligt. 

Besonderheiten

Eine sehr hohe Aufnahme von Calcium über die Nahrung oder Supplemente kann die Bioverfügbarkeit anderer Mineralstoffe wie Eisen, Zink, Magnesium und Phosphat beeinflussen. 

Aufgabe im Körper 

  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung  
  • Elektrolytgleichgewicht  
  • normaler Energiestoffwechsel  
  • normale Eiweißsynthese  
  • normale Funktion des Nervensystems und der Muskeln  
  • normale psychische Funktion  
  • Erhaltung normaler Knochen und Zähne  
  • Zellteilung  

Wirkort im Körper 
Muskeln, Knochen, Zähne, Zellen  

Funktionen 
Magnesium ist ein essentieller Bestandteil aller Körperflüssigkeiten und Organe. Es spielt im Stoffwechsel und bei allen Leistungen der Zellen eine wichtige Rolle, z. B. bei der Verrichtung von körperlicher Arbeit (Muskelkontraktion). 

Besonderheiten

Magnesium aus magnesiumreichem Mineralwasser wird lediglich zu 50 % verwertet, wenn das Mineralwasser nicht zum Essen getrunken wird. 

Aufgabe im Körper 

  • normale kognitive Funktion  
  • normaler Energiestoffwechsel  
  • normale Bildung von roten Blutkörperchen und Hämoglobin  
  • normaler Sauerstofftransport im Körper  
  • normale Funktion des Immunsystems 
  • Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung 
  • Zellteilung 

 
Wirkort im Körper 
Blut, Zellen, Immunsystem  

Funktionen 
Eisen spielt als Bestandteil von Enzymen eine Rolle bei der Energieversorgung der Zellen. Es ist an der unspezifischen Infektionsabwehr beteiligt und ist Bestandteil von Enzymen und vor allem dem Blutfarbstoff Hämoglobin, der den Sauerstofftransport in unserem Körper ermöglicht. 

Besonderheiten

Pflanzliches Eisen wird nur schlecht vom Körper aufgenommen. Die gleichzeitige Aufnahme von Vitamin C, z. B. durch ein Glas Orangensaft mit 70 mg Vitamin C, steigert die Eisenaufnahme um das 2 1/2-fache. Wird zu den Mahlzeiten schwarzer Tee getrunken, verschlechtert sich jedoch die Eisenaufnahme. 

Aufgabe im Körper 

  • Fettsäurestoffwechsel  
  • normale kognitive Funktion  
  • normale DNA- und Eiweißsynthese  
  • normale Fruchtbarkeit und Reproduktion  
  • Erhaltung normaler Knochen, Haare, Nägel und Haut  
  • Erhaltung eines normalen Testosteronspiegels  
  • Erhaltung normaler Sehkraft  
  • normale Funktion des Immunsystems  
  • Schutz der Zellen vor oxidativem Stress 
  • Zellteilung 

Wirkort im Körper 
Haut, Haarwurzel, Zellen, Auge,   

Funktion 
Zink beeinflusst die Aktivität von etwa 300 verschiedenen Enzymen und ist so an zahlreichen Stoffwechselvorgängen beteiligt. Als spezifischer Bestandteil dieser Enzyme ist es erforderlich für Wachstum und Entwicklung, aber auch für kognitive Funktionen und Immunabwehr. Hier sorgt Zink dafür, dass spezielle Zellen unseres Abwehrsystems gegen Krankheitserreger und freie Radikale** vorgehen können und trägt so zur Funktion der Abwehrkräfte bei.

 

**Freie Radikale: Freie Radikale werden im Stoffwechsel oder durch äußere toxische Einflüsse (z. B. Zigarettenrauch oder Umweltverschmutzung) gebildet. Sie kommen überall im Körper vor, sind ziemlich reaktionsfreudig und werden für das Abwehrsystem benötigt. Wenn freie Radikale aber zunehmen, müssen die kleinsten Einheiten des Körpers, die Zellen, vor dem Angriff durch freie Radikale geschützt werden. Sonst können Fettsubstanzen der Zellwände, körpereigenes Eiweiß und die Erbsubstanz zu Schaden kommen. Zum Schutz der Zellen treten die Radikalfänger (Antioxidantien) in Aktion und machen freie Radikale unschädlich. 

Besonderheiten

250 Gramm Rindfleisch kann bereits den tägliche Bedarf an Zink decken. Aber auch Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte und Nüsse sind gute Quellen für Zink. 

Aufgabe im Körper 

  • normaler Energiestoffwechsel  
  • Erhaltung normaler Knochen  
  • normale Bindegewebsbildung  
  • Schutz der Zellen vor oxidativem Stress  

Wirkort im Körper 
Knochen, Bindegewebe, Bauchspeicheldrüse  

Funktion 
Als Bestandteil zahlreicher Enzyme spielt Mangan eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Aminosäuren, Kohlenhydraten und Cholesterin. Maßgeblich ist es am Aufbau des Bindegewebes beteiligt. Auch für das antioxidative Schutzsystem ist Mangan von Bedeutung.

Besonderheiten

Die Aufnahme von Mangan aus der Nahrung wird durch viele Faktoren beeinflusst. Phytate aus Getreide, und Tannine aus Tee setzen die Bioverfügbarkeit von Mangan herab. Auch die Einnahme bestimmter Medikamente, z.B. magnesiumhaltiger Antazida, Abführmittel und Antibiotika, können die Manganaufnahme beeinträchtigen.

Aufgabe im Körper 

  • normale Spermabildung  
  • Erhaltung normaler Haare und Nägel  
  • normale Funktion des Immunsystems  
  • normale Schilddrüsenfunktion  
  • Schutz der Zellen vor oxidativem Stress 

Wirkort im Körper 
Haarwurzel, Schilddrüse, Zellen   

Funktion 
Selen ist wichtiger Bestandteil eines Enzyms, das gemeinsam mit anderen Enzymen und Vitaminen den freien Radikalen** entgegenwirkt. Es hat einen Einfluss auf das Immunsystem und spielt eine Rolle bei der Schilddrüsenfunktion. 

**Freie Radikale: Freie Radikale werden im Stoffwechsel oder durch äußere toxische Einflüsse (z.B. Zigarettenrauch oder Umweltverschmutzung) gebildet. Sie kommen überall im Körper vor, sind ziemlich reaktionsfreudig und werden für das Abwehrsystem benötigt. Wenn freie Radikale aber zunehmen, müssen die kleinsten Einheiten des Körpers, die Zellen, vor dem Angriff durch freie Radikale geschützt werden. Sonst können Fettsubstanzen der Zellwände, körpereigenes Eiweiß und die Erbsubstanz zu Schaden kommen. Zum Schutz der Zellen treten die Radikalfänger (Antioxidantien) in Aktion und machen freie Radikale unschädlich.

Besonderheiten

Selen aus pflanzlichen Lebensmitteln wird im Körper zu 85-100 % verwertet. Selen aus tierischen Lebensmitteln wird nur zu 15 % verwertet.

Aufgabe im Körper 

  • trägt zu einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen bei  
  • trägt zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutzuckerspiegels bei 

Wirkort im Körper 
Zellen, Muskeln, Leber, Blut  

Funktionen 
Chrom ist Bestandteil des Glucosetoleranzfaktors, der die Insulinfunktion unterstützt. Es hilft also dabei, den Blutzuckerspiegel konstant zu halten. Außerdem beeinflusst es den Stoffwechsel von Kohlenhydraten, Protein und Fett. 

Besonderheiten

Die biologische Bedeutung des Chroms wurde erst in den späten 50er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts entdeckt. Durch Untersuchungen an Ratten wurde ein Chrom-Komplex identifiziert, der die Bezeichnung „Glukosetoleranzfaktor (GTF)” erhielt. Der genaue Wirkmechanismus, durch den GTF stimulierend auf die Insulinrezeptoren wirkt, ist noch nicht vollständig geklärt, doch man nimmt an, dass GTF die Aufnahme von Insulin in die Zellen fördert. 

Aufgabe im Körper 

  • normale Verstoffwechslung schwefelhaltiger Aminosäuren 

Wirkort im Körper 
Zellen, Leber, Niere, Knochen  

Funktion 
Molybdän wird zur Bildung einiger Flavoenzyme benötigt. Sie spielen vor allem im Schwefelstoffwechsel eine Rolle. Flavoenzyme katalysieren verschiedene Abbaureaktionen (u.a. Methionin, Cystein, Purine).

Besonderheiten

Einige Kupfer- und Schwefelverbindungen können die Resorption von Molybdän hemmen.