Vitamin K

Aufgabe im Körper

  • Normale Blutgerinnung
  • Erhalt normaler Knochen

Quellen

Grünes Gemüse wie Grünkohl, Spinat, Broccoli, Fenchel, Kopfsalat, Portulak

Wirkort im Körper

Blut, Knochen

Funktion

Vitamin K ist neben Calcium und Vitamin D an der Regulation des Knochenstoffwechsels beteiligt. Es wird für die Bildung des Knochenproteins Osteocalcin benötigt. Vitamin K wird auch für die Bildung der Blutgerinnungsfaktoren benötigt.

Besonderheiten

Vitamin K1 (Phyllochinon) ist pflanzlicher Herkunft, Vitamin K2 stammt aus Bakterien. Auch die Bakterien der Darmflora bilden in begrenztem Umfang Vitamin K2. Es wird jedoch angenommen, dass die Syntheseleistung der Darmbakterien nur einen geringen Beitrag zur Vitamin K-Versorgung leistet.

Bestimmte blutgerinnungshemmende Medikamente (z.B. Marcumar) wirken als Vitamin-K-Gegenspieler. In den Beipackzetteln dieser Medikamente wird oft empfohlen, den Verzehr Vitamin-K-reicher Lebensmittel einzuschränken bzw. Lebensmittel mit hohem Vitamin-K-Gehalt zu meiden. Diese strikten Verbote sind jedoch überholt. Nach Ansicht von Experten können durchaus auch Vitamin K-haltige Lebensmittel in üblichen Portionsgrößen verzehrt werden.