Honig

Inhaltsstoffe:

38% Fruchtzucker (Fructose), 31% Glucose, 10% Mehrfachzucker, 17% Wasser, 2-4% Aminosäuren, Vitamine, Mineralstoffe, Enzyme, organische Säure und sekundäre Pflanzenstoffe

Herstellung:

Honig, ein Produkt der Honigbienen, hat seinen Ursprung im Pflanzensaft von Blütenpflanzen. Nach der Aufnahme über den Saugrüssel, wird er im Magen der Bienen gespeichert, nach dem Rückflug von den Stockbienen übernommen und mit köpereigenen Enzymen vermengt.

Heilsame Wirkung:

In der Volksmedizin sind die positiven Eigenschaften von Honig in flüssiger Form (Milch, Tee usw.), insbesondere für Patienten mit Husten und Halsschmerzen, schon seit langem bekannt. Schon im ersten Jahrhundert nach Christus beschrieb der griechische Arzt Dioscorides die lindernden Eigenschaften von Honig bei gereiztem Hals und als effektives Mittel bei Husten.

Die viskose Textur von Honig beruhigt die Schleimhäute langanhaltend.

Auch die Süße des Honigs wirkt lindernd, da die Geschmacksnerven, welche eng mit den Hustenrezeptoren vernetzt sind, stimuliert werden.

Aufgrund seiner physikalisch-chemischen Eigenschaften hat Honig auch eine antimikrobielle Wirkung.

Das meint die Wissenschaft:

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt Honig bei Husten und Erkältungen.

Der Conchrane Review von 2018 kommt nach Durchsicht der Studien zum Ergebnis, dass Honig die Hustensymptome lindert. Cochrane Reviews sind systematische Übersichtsarbeiten, in denen die Forschungsergebnisse zu Fragen der Gesundheitsversorgung und -politik zusammengefasst werden.