Zink

Aufgabe im Körper

  • Fettsäurestoffwechsel
  • normale kognitive Funktion
  • normale DNA- und Eiweißsynthese
  • normale Fruchtbarkeit und Reproduktion
  • Erhaltung normaler Knochen, Haare, Nägel und Haut
  • Erhaltung eines normalen Testosteronspiegels
  • Erhaltung normaler Sehkraft
  • normale Funktion des Immunsystems Zellteilung

Quellen

Austern, Weizenkleie, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Fleisch (z.B. Rinderfilet, Kalbsleber), Käse (z.B. Parmesan) und Hülsenfrüchte

Wirkort im Körper

Nerven, Haut, Immunsystem

Funktion

Zink beeinflusst die Aktivität von etwa 300 verschiedenen Enzymen und ist so an zahlreichen Lebensvorgängen beteiligt. Als spezifischer Bestandteil dieser Enzyme ist es erforderlich für Wachstum und Entwicklung, aber auch für Funktionen der Nerven, die Wundheilung und Immunabwehr. Hier sorgt Zink dafür, dass spezielle Zellen unseres Abwehrsystems gegen Krankheitserreger vorgehen können und trägt so zur Funktion der Abwehrkräfte bei.

Besonderheiten

Austern sind besonders gute Zinklieferanten. Sie können bis zu 160 mg Zink pro 100 g enthalten (Zum Vergleich: Garnelen enthalten nur ca. 2,3 mg Zink pro 100 g).